Ferienhäuser & Apartments in Köln

Vom Halven Hahn wirst Du nicht satt, aber Dein Urlaub in einer Ferienwohnung in Köln wird ein großes Highlight. Den Dom hast Du Dir sicher kleiner vorgestellt und die Faszination der Altstadt, mit den Brauhäusern und Kneipen, macht Durst auf ein Kölsch.

Ferienhäuser & Apartments in Köln

Beliebte Ferienwohnungen in Köln

Aktuelle Ferienhaus Angebote in Köln

Andere Urlaubsideen und Unterkunftsarten in Köln, die interessant sein könnten

Ferienwohnungen mit kostenloser Stornierung

Haustierfreundliche Ferienwohnungen

FeWos & Apartments mit Garten

FeWos & Apartments mit Internet

Ferienhaus für 3 Personen, mit Balkon und Whirlpool in Köln
Ferienhaus 41 m²
9,6
In Ehrenfeld schlägt das Herz von Köln. Auf der ruhig gelegenen Keplerstraße ist man mitten im Veedel. Zu Fuß zum Dom oder mit der U-Bahn die ganze Stadt erreichen, selbst die andere Rheinseite mit Messe und Lanxess-Arena, alles geht super gut. Die 42 m2 große Wohnung im ersten OG nach hinten zum Hof hinaus. In der Hambloch Ferienwohnung Ehrenfeld wird nicht geraucht! Eine überdachter Balkon kann aber als Refugium für Raucher genutzt werden. Ein Bad mit Dusche, ein 1,8 m breites Doppelbett, ein großer LCD-Fernseher und kostenloses W-LAN bringen die Annehmlichkeiten, die man schon zu Hause nicht missen möchte. Dazu gehört auch die moderne hochwertige Einbauküche mit ihren schicken Details - kein weißer Küchenblock!. Hier macht Selbstverpflegung echt Spaß, zumal vom Toaster über Kaffeemaschine, Töpfe, Eierkocher bis zur Pfanne alles vorhanden ist. Wer länger bleibt, wird den großen Kühlschrank mit Gefrierfach zu schätzen wissen. Beleuchtung, Farbgebung der Wände, etwas Holz und die tolle Fußbodenoptik strahlen Gemütlichkeit aus. Wer länger bleibt, kann auch die vorhandene Waschmaschine nutzen. Die Wohnung ist optimal für 2 Personen geeignet. Mit einem oder 2 Kindern oder einem Jugendlichen lässt sie sich aber auch bequem bewohnen. Als weitere Schlafstätte dient dann die auf 1,4 m Breite ausklappbare Schlafcouch im Wohnbereich. Natürlich sind Geschirr und Besteck in ausreichender
ab 76 € / Nacht
Zum Angebot

Nützliche Reiseinformationen über Köln

Bunt wie in einem Kaleidoskop erscheint die Vielfältigkeit der niederrheinischen Millionenstadt Köln. Sie ist Universitätsstadt und Arbeiterstadt zugleich, Bischofssitz und Karnevalshochburg. Eine Stadt mit 2000-jähriger Geschichte und Kultur, aber auch eine bedeutende Messestadt und ein moderner Verkehrsknotenpunkt, ein sehr schnelllebiger Ort.

Die Stadtteile sind so verschieden, dass jeder von ihnen einer eigenen gerechten Betrachtung bedürfte. Die Stadt ist so unterschiedlich wie die Menschen, die in ihr leben. Im urbanen Umfeld, insbesondere im Stadtzentrum der Rheinmetropole, sind immer eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus zu finden. Passende Ferienunterkünfte sind aber auch in den Außenbezirken und im Umland der Stadt vorhanden.

Die rheinische Theater- und Kunstmetropole

Die Kunststadt am Rhein verfügt über eine Oper sowie über viele Theater und Museen. Zwischen Volksbühne, Kabarett und Comedy sind in der Stadt alle Theatersparten vertreten. Neben den drei Bühnen in städtischer Trägerschaft existieren zahlreiche freie Theater. Unter ihnen befindet sich das berühmte "Volkstheater Millowitsch".

Drei Dutzend Museen und mehr als 100 Galerien haben zum Ruf der Stadt als internationaler Kunstmetropole beigetragen. Unter den Museen sind das aus Schenkungen moderner Kunst entstandene Museum Ludwig, das auch für die Stadtgeschichte überaus bedeutsame Römisch-Germanische Museum und das Wallraf-Richartz-Museum hervorzuheben, das mittelalterliche bis impressionistische Kunst zeigt.

Aus der Geschichte der Rheinmetrople

Die am Rhein geborene römische Kaiserin Agrippina ließ das schon bestehende Oppidum Ubiorum im Jahr 50 n. Chr. zur Stadt erheben. Sie verlieh der künftigen römischen Provinzhauptstadt ihren Namen: Colonia Claudia Ara Aggrippinensium. Etwa im Jahr 455 wurde die Römerstadt von den Franken erobert. Bis zum 8. Jahrhundert waren römische und fränkische Bevölkerungsteile miteinander verschmolzen. Stärken der römischen Kultur wie z. B. in der Baukunst wurden von den Franken übernommen.

Im 12. Jahrhundert war Colonia mit ungefähr 40.000 Bewohnern die größte deutsche Stadt. Der Status einer freien Reichsstadt endete im Jahr 1794, als sie Bestandteil der französischen Republik wurde. Nach dem Wiener Kongress 1815 fiel die Rheinmetropole dem Königreich Preußen zu.

Aus einem Schatz der Sehenswürdigkeiten

Der Kölner Dom, das Wahrzeichen der Stadt, ist mit seinen über 157 Meter hohen Türmen eine der größten gotischen Kirchenbauwerke. Die Fertigstellung des im Jahr 1248 begonnenen Kathedralbaus erfolgte wegen jahrhundertelanger Bauunterbrechungen erst 1880.

Das historische Rathaus wurde von 1569 bis 1573 im Renaissancestil errichtet. Der spätgotische, 61 Meter hohe Rathausturm stammt aus dem Jahr 1414 und wurde durch die Kölner Zünfte finanziert.

Die moderne Großstadt ist eine Stadt der Kirchen geblieben. Innerhalb des durch die frühere Stadtmauer eng begrenzten Gebietes befinden sich zwölf romanische Kirchenbauten. Der Bau von St. Severin wurde im 4. Jahrhundert im romanischen Stil begonnen und gotisch abgeschlossen. Die Gründung von St. Andreas erfolgte 960 als Chorherrenstift. St. Gereon wurde ab 350 in vier großen Bauetappen erstellt, nach deren Ende die Kirche mit einem monumentalen Zentralbau ausgestattet war.

Traditionelle Speisen und Spezialitäten in Köln

Auch kulinarisch hat Köln viel zu bieten. Jede Menge Imbisse, Brauhäuser, Cafés, Gaststätten und Restaurants warten darauf, die Gäste mit kölschen Leckerbissen zu verwöhnen.

Eine besondere Delikatesse in Köln ist Hämchen (Eisbein). Dabei handelt es sich um die Vorderhaxe des Schweins mit seinem dickem Speckmantel. Die Haxe wird mit Zwiebeln, Wacholderbeeren, Lorbeerblättern und Pfefferkörnern so lange gekocht, bis sich das Fleisch vom Knochen löst. Ob mit Kartoffelpüree oder Sauerkraut serviert: wichtig ist der scharfe Senf.

Weitere typisch regionale Gerichte sind Blutwurst mit Zwiebeln (Kölsche Kaviar) sowie Himmel und Äd (Kartoffelpüree und Wurstspezialitäten). Und wer in Köln ein "Halve Hahn" bestellt, darf keinen knusprigen Flattermann erwarten, sondern bekommt ein halbes Roggenbrötchen mit Butter, einer dicken Scheibe Käse und scharfem Senf. Zu all diesen kölschen Leckereien darf natürlich ein kühles Kölsch nicht fehlen - das Bier der Domstadt.

Steht der Sinn mehr nach Gyros, Kebab, Pizza & Pasta, asiatischer oder vegetarischer Küche, bietet Köln auch dafür zahlreiche Restaurants - guten Appetit.