7 Fragen & Antworten: Das müssen Fewo Vermieter über E-Bikes wissen

Informationen über E-Bikes und warum sie zum Erfolg bei der Vermietung beitragen können

Das müssen Fewo Vermieter über E-Bikes wissen

Das müssen Fewo Vermieter über E-Bikes wissen© moreimages - shutterstock.com

Nachfolgend beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Thema E-Bike Verleih in Ferienunterkünften und beschreiben die Vorteile für Vermieter einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus.

Frage 1: Wieso als Vermieter einer Unterkunft ein E-Bike bieten?

Als Vermieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses steht man vor der großen Herausforderung, allen Erwartungen seiner Gäste gerecht zu werden. Warum sie dann nicht sogar übertreffen? Mit einem E-Bike ist das ganz leicht. Die meisten Menschen sind bisher nur auf einem normalen Rad gefahren. E-Bikes sind für viele etwas Außergewöhnliches. Mit diesem zusätzlichen Angebot kann man sicher sein, Mieter zu begeistern.

Frage 2: Was ist ein E-Bike überhaupt?

Mit dem Begriff E-Bike bezeichnete man ursprünglich die erstmals in den Neunzigern produzierten Fahrräder mit Elektromotor, die ähnlich einem Motorrad, über den rechten drehbaren Lenkergriff beschleunigt wurden. Dabei waren die Pedale überflüssig.

Dieses Prinzip wurde völlig überholt. Moderne Fahrräder mit Elektromotor werden von den Erfindern Pedelec genannt. Der Begriff E-Bike wird hier sehr oft und meist der Einfachheit halber verwendet. Pedelec ist die Abkürzung für „Pedal Electric Cycle“. Ein solches Pedelec bewegt man wie ein herkömmliches nicht-motorisiertes Fahrrad durch die Tretbewegung der Pedalen. Je nach eingestellter Antriebsstufe, schaltet sich der Elektromotor dann hinzu. Es gibt bei den meisten Pedelecs 4 unterschiedliche Antriebsstufen vom Stromsparmodus „Eco“ über „Tour“ und „Sport“ bis „Turbo“. So beschleunigt ein Pedelec auf bis zu 25 km/h. Bei dieser Geschwindigkeit schaltet sich der Elektromotor ab. Wer schneller fahren möchte, muss ohne den unterstützenden Motor noch kräftiger in die Pedale treten oder umsatteln auf ein S-Pedelec.

Das S steht natürlich für Speed, denn ein S-Pedelec beschleunigt auf bis zu 45 km/h. Erst dann schaltet sich der Motor ab. Aufgrund der höheren Geschwindigkeit sind die Anforderungen ähnlich wie bei einem Moped oder Motorroller, denn es ist ein Führerschein der Klasse AM erforderlich und es besteht Helmpflicht. Ein S-Pedelec darf nur auf der Straße gefahren werden, Fahrradwege sind innerorts tabu. Außerdem muss ein amtliches Versicherungskennzeichen angebracht werden.

Frage 3: Welche Modelle stehen zur Auswahl?

Die Auswahl an Pedelecs ist groß. Dabei orientieren sich die verfügbaren Rahmenmodelle an den nicht-motorisierten Fahrrädern: Es stehen fünf verschiedene Rad-Typen mit unterschiedlichen Rahmenformen zur Auswahl.

Trekking E-Bike

Trekking E-Bikes mit Trapezrahmen, Tiefeinsteigerrahmen und Diamantrahmen

Trekking E-Bikes mit Trapezrahmen, Tiefeinsteigerrahmen und Diamantrahmen© ferienwohnungen.de

Das Trekking E-Bike ist sowohl für den Einsatz auf der Straße, als auch auf unwegsameren Waldwegen gedacht. Es stehen die Rahmenformen Trapezrahmen, Tiefeinsteiger Rahmen und Diamantrahmen zur Auswahl.

E-Mountainbike

E-Mountainbike mit Hardtail und Fullsuspension

E-Mountainbike mit Hardtail und Fullsuspension© ferienwohnungen.de

Das E-Mountainbike ist vor allem für den Einsatz im Gelände abseits der Straße gedacht. Es bietet die beiden Rahmenvariationen Hardtail und Fullsuspension.
Bei der Rahmenvariation Hardtail ist nur das Vorderrad gefedert. Das Rahmenmodell Fullsuspension bietet zusätzlich auch am Hinterrad eine Federung.

Kompakt- und Falt-E-Bikes

Kompakt- und Falt-E-Bike

Kompakt- und Falt-E-Bike© ferienwohnungen.de

Das Kompakt- bzw. Falt-E-Bike ist durch die kleinere und leichtere Bauweise ideal für den Transport im Wohnmobil oder in Bus und Bahn. Mit wenigen Handgriffen lässt es sich schnell im Kofferraum verstauen.

City E-Bike

E-Citybike

E-Citybike© ferienwohnungen.de

Das City E-Bike, vom Fachhändler City Pedelec genannt, ist verkehrssicher ausgerüstet. Es eignet sich vor allem für den alltäglichen Einsatz im Straßenverkehr. Es ist wie das Trekking E-Bike verkehrssicher mit Licht, Schutzblechen und Gepäckträger ausgestattet und es stehen ebenfalls die Rahmenformen Trapezrahmen, Tiefeinsteigerrahmen und Diamantrahmen zur Auswahl.

Speed E-Bike, auch Speed-Pedelec genannt

E-Mountainbike S-Pedelec

E-Mountainbike / S-Pedelec© ferienwohnungen.de

Das Speed E-Bike, auch Speed-Pedelec oder kurz S-Pedelec genannt, fährt motorunterstützt bis zu 45 km/h und darf innerorts nur auf der Straße gefahren werden. Ein Helm, das amtliche Kennzeichen und eine damit verbundene Versicherung sind gesetzlich vorgeschrieben.

Frage 4: Welche unterschiedlichen Motoren gibt es?

Vorderrad-Motor

E-Bike Frontmotor

E-Bike Vorderradmotor© ferienwohnungen.de

Bei einem Vorderradmotor befindet sich der Antrieb direkt in der Narbe des Vorderrades.
Bei den anfänglich verfügbaren Pedelecs war eine Rücktrittbremse nur bei dieser Motorvariante möglich. Durch die Weiterentwicklung des Pedelecs unterstützen inzwischen auch Mittelmotoren diese Bremsart.
Der Vorderantrieb bietet im Vergleich zum Hinterradantrieb durch einen Mittel- oder Hinterradmotor weniger Stabilität. Der am Vorderrad angebrachter Motor kann bei nassem oder sandigem Untergrund zum Wegrutschen des vorderen Antriebsrads führen.

Mittelmotor

E-Bike Mittelmotor

E-Bike Mittelmotor© ferienwohnungen.de

Der Mittelmotor kommt bei Pedelecs am meisten zum Einsatz. Aufgrund seiner Platzierung am Tretlager ist die Umsetzung aus der Pedalbewegung optimal. Das Gewicht des Motors verteilt sich zudem gleichmäßig auf beide Räder. Durch den ausgewogenen Schwerpunkt kommt das Fahrgefühl einem nicht-motorisierten Fahrrad am nächsten.

Hinterradmotor

E-Bike Hinterradmotor

E-Bike Hinterradmotor© ferienwohnungen.de

Der Hinterradmotor sorgt für eine besonders sportliche Fahrweise, denn die Motorkraft wird unmittelbar auf das Hinterrad übertragen. Durch die Position an der Hinterradnarbe entsteht leicht das Gefühl, als würde man geschoben. Vor allem Mountainbiker, die sich im Gelände auf sandigem oder steinigem Untergrund bewegen wollen, schätzen die kraftvolle Umsetzung und damit sichere und zuverlässige Antriebsform.

Frage 5: Was ist vor dem Kauf zu beachten?

Qualität hat ihren Preis, das gilt auch für Pedelecs. Daher empfiehlt es sich, billige Discounter-Angebote zu meiden und im ersten Schritt direkt den Fachhändler anzusteuern. Hier erhält man eine umfangreiche Beratung und kann die verschiedenen Modelle Probe fahren. Im zweiten Schritt kann entschieden werden, ob man das gewählte Modell kaufen oder die Vorteile des Leasings nutzen möchte.

Frage 6: Welche Vorteile bietet Leasing beim Verleih von E-Bikes?

  • Durch die monatliche Leasingraten kann man hohe Investitionskosten umgehen.
  • Das Leasing bietet eine Wertgarantie, die bei Verschleiß, unsachgemäßer Handhabung, Diebstahl und Vandalismus zum Tragen kommt.
  • Leasingraten sind steuerlich voll absetzbar.
  • Leasing wirkt sich nicht auf die Bilanz aus.
  • Im Falle einer privaten Nutzung können die Kosten über die „1%-Regelung“ verrechnet werden.

Frage 7: Ist eine Versicherung erforderlich?

Im Falle eines Kaufs ist man bei einem Pedelec nicht verpflichtet, eine Versicherung abzuschließen. Entscheidet man sich als Vermieter für das Leasing, ist eine Versicherung gegen den rechtlich bezeichneten „Untergang“ des Pedelecs eine wichtige Voraussetzung.
Durch eine Vollkasko-Versicherung, die als Wertgarantie bezeichnet wird, vermeidet man im Falle einer unsachgemäßen Handhabung, eines Diebstals oder Vandalismus den kompletten Wertverlust und damit die finanzielle Belastung durch anfallenden Kosten einer Leasing-Fortzahlung.

Fazit

Pedelecs bringen Spaß. Wenn ein Radfahrer noch nie auf einem Pedelec gefahren ist, überwiegt die Unsicherheit: Ist das Fahrgefühl ein anderes? Ist ein Motor wirklich nötig? Lohnt sich die höhere Ausgabe? Die Antworten auf diese Fragen muss man wortwörtlich „erfahren“. Nur wer selbst einmal auf einem solchen Rad unterwegs war, weiß das besondere Fahrgefühl zu schätzen. Von diesem Moment an möchten viele Radfahrer nicht mehr auf einen Motor verzichten. Und man nimmt für das gebotene Erlebnis einen höheren Preis in Kauf.

Vielen Dank für die Bereitstellung der Räder an Fahrrad Petersen in Flensburg!

Facebooktwittergoogle_plusmail

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: