Gästebuch - Ferienwohnung 'La Vicomterie' I in Ver Obj-Nr.5438

Ferienwohnung 'La Vicomterie' I in Ver - kleines Detailbild

Gästebuch

Lesen Sie hier, was Gäste in das Gästebuch von "Ferienwohnung 'La Vicomterie' I" geschrieben haben.

Wenn Sie in diesem Ferienobjekt zu Gast waren, können Sie hier eine Bewertung abgeben! Sie haben die Möglichkeit, das Ferienobjekt mit Sternen zu beurteilen und einen Text zu Ihrer Einschätzung zu verfassen.

Jetzt bewerten

 

Eintrag vom 24.11.2013

Von Single aus Rudolstadt

Liebe Sabine, Lieber Rainer,

wieder habe ich schöne erholsame 2 Wochen bei euch verbracht.
Auch wenn das Wetter nicht immer das Beste war, der Urlaub war ein einfach nur schön und ich komme auf jeden Fall wieder an diesen schönen Ort.

Liebe Grüße an Euch
Martin

Eintrag vom 01.11.2013

Von Paar aus Mainz

Im späten Herbst durften wir einen wunderschönen Urlaub in der Normandie verbringen. Die Vermieter waren sehr freundlich und unkompliziert. Sehr gerne haben wir uns um die beiden Esel gekümmert und hatten dabei großen Spaß.

Die Unterkunft und der Ferienhof sind sehr gemütlich und wohnlich eingerichtet. Besonders lobenswert ist die Küche, diese ist fast besser ausgerüstet als unsere eigene.

Die Umgebung bietet viele Möglichkeiten! Es war ein sehr schöner Urlaub. Dankeschön

Eintrag vom 27.08.2013

Von Paar aus Wolfen, Sachsen-Anhalt

Liebe Sabine, lieber, Rainer,

unser 4. Besuch in der La Vicomterie war wohl der angenehmste. Nicht mehr unbedingt getrieben, Sehenswürdigkeiten betrachten zu müssen, blieb uns bei wunderbarem Wetter, viel Zeit für den Strand.
Etwas lebhafter, weil Ferien, aber immer noch überschaubar, konnte man in aller Gemütlichkeit dem Treiben zusehen. Einige lokale Feste in den Ortschaften um Ver brachten zusätzliche Abwechslung.
Der Sommer in der Normandie ist auf alle Fälle zu empfehlen, deshalb werden wir uns bestimmt ein 5. Mal auf den Weg machen.

Liebe Grüße aus Wolfen in Sachsen-Anhalt
von Katrin und Frank

Eintrag vom 20.05.2013

Von Paar aus Aachen

Außergewöhnlich gastfreundlich, entspannt und gemütlich: Die Atmosphäre der Vicomterie hat uns verzaubert. Normannisches Landleben, Meer, Kultur und gutes Essen haben wir gleichermaßen eine Woche lang genossen. Wir kommen bestimmt wieder und bringen Gleichgesinnte mit ...

Eintrag vom 04.04.2013

Von Single und Familie aus Brandenburg

Liebe Sabine, lieber Rainer!

Ich habe mein Versprechen wahrgemacht und bin am 2.3.2013 aus Brandenburg angereist, um Euch zu unterstützen bei Eurer geplanten Reise und mir persönlich wollte ich ein paar schöne Frühlingstage genehmigen. Aber das Wetter machte leider nicht so mit. In der ersten Woche hat es viel geregnet und Wind, kühle Temperaturen. Bis zum Samstag, als Ihr losgefahren seid. Schöne Sonne, warm, die Osterglocken, Narzissen, Krokusse – alles erblühte, die Schmetterlinge stiegen auf und beobachteten mich bei der Gartenarbeit mit freiem Oberkörper. Das war ein Glücksgefühl. Am Sonntag ging das Theater los. Abkühlung bis 2 Grad – volle Montur bei der Gartenarbeit: Wind, Regen, dann Schnee. Thermometer fällt auf – 4 Grad, die Esel sind ganz unruhig, der Kater war plötzlich weg. Kein gutes Omen. Am 12.3. + 13.3. nahm das Unheil seinen Lauf: Wind, der alles durchrüttelte die ganze Nacht, Sturm, Schnee ohne Ende, kurzer Elektroausfall. Na toll, ich ganz alleine mit den Tieren und dem Anwesen und kein Ende in Sicht. Morgens am 13.3. aufgestanden, ich dachte, ich wäre im Gebirge und nicht in der Normandie: 40 cm Neuschnee, Schneeverwehungen bis zu 1,50 m, die Zufahrtstraße zur Vicomterie total zugeweht. Keine Chance zum Abhauen!
Die Esel schrieen: „Bringe Heu, wir finden nichts.“ Die Katzen waren verschwunden. Da stand ich mit der Müllschippe bewaffnet gegen den General Winter mit seinem Schnee-Kanonen. Dann fand ich im Schuppen einen Schneeschieber und Besen. Ich hätte die Welt umarmen können. Die folgenden Tage war mir eines klar: Schnee schippen, Schnee wegkarren, Wege und Straße frei machen von morgens bis abends! Der Anschiss lauert überall!
Am Mittwoch, den 14.3. zu Fuß nach Gavray, um die Vorräte aufzufüllen: ab durch die Schneewüste. Nach 3 Stunden war ich geschafft wieder im Ferienhof. In Gavray musste man mitten auf der Straße laufen. Alles voll Schneemassen und für die Menschen in der Normandie gibt es keinen Winter, kaum einer hat ein Schneeschieber, die LKW` s lagen fest, ein herrliches Chaos, im Supermarkt war ich der einzige Kunde. Die Verkäuferin sagte zu mir: „Le Katastrophe“! Seit 50 Jahren war nicht solch ein Schneefall. Die Esel standen bis zu den Knien im Schnee und ich Esel mit dem Schneeschieber daneben. Donnerstag kam der Nachbar mit dem Traktor mit Ladeschaufel und machte die Zufahrt zur Vicomterie frei. Nach mehrstündigem Hin + Her war der Weg endlich frei und mit dem Auto passierbar. Sämtliche Glas- und Plastikdächer vom Schnee befreit wegen Einsturzgefahr.
Am Sonnabend kamen dann Sabine und Rainer von ihrem Deutschlandbesuch nach Hause. Rainer fragte: „Was ist denn hier los?“ Ich antwortete: „Nichts!“ Genauso war`s! Aber nun hatte ich eine Last weniger und war nicht mehr alleine.
Das Wetter blieb immer windig und regnerisch. Habe dann noch den Garten umgegraben- hatte ich versprochen. War ja Arbeit ohne Ende, bei dieser schweren nassen Erde und dem Unkraut. Aber es ist geschafft.
So nun zu den anderen Fakten: habe die Normandie auch genossen wie immer: Camembert, Wein, Sahne, uriges Rindfleisch, Fischfilet, dazu Baguettes und Butter + Honig. Ausflüge mit dem Auto nach Granville, St. Martin de Bréhal, Bréhal, Cherbourg (Cité de la Mer), St.-Lô, Avranches, 2 x zum Soldatenfriedhof, Gavray, Villedieu. Herz – was willst Du mehr. Nun heißt es, nach mehr als 4 Wochen Abschied zu nehmen. Die Osterfeiertage sind vorbei. Am Oster-Montag noch im „La Cale“ in Blainville gewesen, gegrilltes Lammfleisch gegessen – war gut.
Ich möchte mich herzlichst bei meinen Gastgebern bedanken für die Gespräche, für` s Fernsehen, die Nachrichtensendungen und ab und zu ein Glas Wein. Meine Palmine habe ich gut gepflegt in dieser Zeit, auch die Esel und Katzen. Die Katzen sind natürlich alle wieder vollzählig, nachdem Herrchen und Frauchen nach Hause kamen. Das Wetter wurde auch immer besser. Also dann bis zum nächsten Mal, ich hoffe, ich packe es noch einmal.

Alles Gute La Vicomterie und Co – bleibt gesund!
Euer Jochen aus Brandenburg

Eintrag vom 09.09.2012

Von Paar und Familie aus Brandenburg-Havel

Liebe Sabine, lieber Rainer!

Herrliche Ausflüge in die wunderbare Natur des Cotentin – immer wieder ein Erlebnis. Ob es der Ausflug zum Soldatenfriedhof bei St. Mont Michel, Cap la Hague, Barneville-Carteret, Avranches, Granville oder Camembert – es ist die 100ige Normandie welche es nur einmal auf der Welt gibt. Wein, Käse, Calvados, Sahne machen alles rundum perfekt und natürlich Eure Gastfreundschaft, abends die schönen Gespräche.
Vielen Dank für die Pflege unserer Palmine, war ein tolles Wiedersehen nach einem Jahr.
Alles Gute und weiterhin viel Glück, und ein gutes Händchen für die Pflege unserer Palmine.
Marita + Jochen aus Brandenburg/Havel

Eintrag vom 01.09.2012

Von Paar aus Münster

Lieber Rainer, liebe Sabine!

Die „Huit“ steht – die „Neuf“ wird folgen. Es war mal wieder sehr erholsam bei Euch. Mit neuem Elan ging es jetzt zurück in die erste Heimat. Ihr wisst ja: Es gibt noch soviel zu tun.
Wir bleiben im Kontakt über das Internet, was ja, wie wir erfahren durften, 24 h geöffnet hat.
Liebe Grüße
Annette + Michael
aus Münster

Eintrag vom 13.08.2012

Von Freundinnen aus Köln

Liebe Sabine + Rainer Dörr!
Es war wunderschön im alten Steinhaus mit Wintergarten, bei kühlem Wetter trotzdem mitten zwischen Malven und Rosen zu frühstücken. Nett eingerichtet haben wir uns hier sehr wohl gefühlt. Durch die Hinweise von Sabine und Rainer Dörr haben wir wunderschöne Strände und Klippen erwandert oder sind mit dem Rad an der Küste entlang auf Entdeckungstour gewesen.
Vielen Dank für die "Geheimtipps" und immer eine volles Haus
Ute + Bettina

Eintrag vom 07.08.2012

Von Paar aus Aachen

Liebe Dörr` s
Vielen Dank für die herrliche Ruhe in dieser wunderbaren Landschaft, wo Milch & Sahne, Cidre & Calvados fließen!
Vor allem „Danke“ für die Rettung und Aufnahme der beiden freundlichen und sensiblen Eseln: dem verschmusten Gamin und der scheuen, nahezu unberührbaren, aber trotzdem neugierigen Minette! Wir haben beide in unser Herz geschlossen!
Wir haben uns sehr wohl bei Ihnen gefühlt und hoffen auf ein „Comeback“
Christina & Manfred aus Aachen
Au revoir!

Eintrag vom 10.07.2012

Von Freundinnen aus Kruft (Eifel)

Liebe Familie Dörr,
wir haben uns auf Ihrem Ferienhof sehr wohl gefühlt und hier die von uns erhoffte Ruhe gefunden. Die Cotentin ist wahrlich einen Besuch wert mit ihren tollen Sehenswürdigkeiten, den schönen malerischen Städtchen und natürlich den kilometerlangen Stränden, die zu ausführlichen Spaziergängen einladen ...
Das Apartment ist gemütlich eingerichtet und sehr gepflegt.
Alles Gute und liebe Grüße!
Vanessa & Sabrina aus der Eifel

P.S.: Wir werden die Esel & Hähne (von nebenan) vermissen!

Zurück Seite: 1 2 3 4 ... Weiter