Preise müssen Endreinigung umfassen

Gerichtsurteil legt fest, wie Endpreise für Ferienwohnungen gebildet werden müssen

Preise für Ferienwohnungen müssen Endreinigung umfassen

Preise für Ferienwohnungen müssen Endreinigung umfassen© Agenturfotografin - shutterstock.com

Ein grundsätzliches Urteil zur Vermietung von Ferienwohnungen hat das Oberlandesgericht Braunschweig gefällt. Es legt fest, wie Endpreise gebildet werden müssen.

Bei der Vermietung einer Ferienwohnung muss zusätzlich zu den Nebenkosten auch der Preis für Bettwäsche und Endreinigung in den Endpreis einfließen. Das gilt auch, wenn nicht ausdrücklich angegeben ist, ob Wäsche und Reinigung vom Kunden in Anspruch genommen werden müssen, entschied das Oberlandesgericht Braunschweig (Aktenzeichen 2 U 50/14). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in der Zeitschrift „Reise Recht aktuell“.

In dem verhandelten Fall ging es um eine Ferienwohnung, für die im Internet kein Endpreis unter Einbeziehung der Reinigungsgebühr angegeben war. Ein Kunde klagte gegen diese Praxis und bekam vor Gericht Recht. Es könne dem Nutzer nicht zugemutet werden, den finalen Preis mit den einzelnen Angaben des Anbieters für Wäsche und Reinigung selbst zusammenzurechnen, so das Gericht.

Dabei sei es egal, dass der Anbieter die Nutzung von Bettwäsche und Reinigung gar nicht vorgeschrieben habe. Denn der Kunde werde auch nicht ausdrücklich von der Inanspruchnahme freigestellt. (dpa)

Olli
Die Angabe der Preise wird in der Preisangabenverordnung (PAngV) und dem Wettbewerbsrecht (UWG) geregelt. Hier die Links zu diesen Vorschriften: www.gesetze-im-internet.de/pangv/ und www.gesetze-im-internet.de/uwg_2004/.
Olli
Facebooktwittergoogle_plusmail

Oliver

Über Oliver

Oliver ist seit 1999 bei ferienwohnungen.de im Support und in anderen Bereichen tätig. In dieser Zeit hat er viele Erfahrungen machen und Informationen sammeln können, die er hier im Blog weiter gibt.